Zur Navigation


Häufige Fragen und Antworten

Brauche ich für die Errichtung meines Testaments einen Stempel eines Notars oder Rechtsanwalts?

Grundsätzlich nein, die Beratung vor Errichtung des Testaments ist jedoch dringend angeraten, da dieses besonderen formalen Anforderungen entsprechen muss und durch eine (meist kurze) Beratung ein besserer Überblick über das geltende Erbrecht und die Auswirkungen auf Ihre spezielle Familiensituation verschafft werden kann. Viele Probleme in der Verlassenschaftsverhandlung nach dem Testator können dadurch vermieden werden.
Im Übrigen ist die erste Beratung kostenfrei.

Wo kann ich mein Testament verwahren?

Sowohl Notare als auch Rechtsanwälte bieten die Möglichkeit, Ihre privaten Testamente in sichere Verwahrung (Safe) zu nehmen.
Wird ein Testament in Notariatsaktsform errichtet, so kommt zu dieser Verwahrung noch eine weitere Sicherheit dazu: Der Notariatsakt wird in das Urkundenregister des Österreichischen Notariats eingespeichert. Die Ausdrucke aus diesem Register sind dem originalen Testament gleichgestellt.

Gibt es ein mündliches Testament?

Grundsätzlich nein, ausnahmsweise nur mehr als Nottestament, dessen Gültigkeit nach Wegfall der Gefahr erlischt.

Ich möchte mein Haus überschreiben, was soll ich tun?

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Auskunftstermin mit unserer Kanzlei. Sie werden einen umfassenden und detaillierten Überblick über die Rechtslage erhalten.
Alle notwendigen Schritte werden nach Auftragserteilung durch uns vorgenommen, die Urkunden durch uns errichtet und Sie zur notwendigen Mitwirkung angeleitet.

Wofür brauche ich bei Rechtsangelegenheiten, die das Grundbuch oder das Firmenbuch betreffen, einen Notar?

Der Notar nimmt die notwendigen Unterschriftsbeglaubigungen wahr und errichtet bei Notwendigkeit die Urkunde in Notariatsaktsform.
Im Übrigen beschäftigen wir uns in etwa zu 70 % mit diesen Rechtssachen und sind durch jahrelange kontinuierliche einschlägige Tätigkeit speziell qualifiziert.